Gesichtskunde / Psycho-Physiognomik / Menschenkenntnis

 

 

Psycho-Physiognomik: Die Naturelle

 

 

Was Ihr Gesicht erzählen kann?

 

Wer wir sind und warum wir so sind

 

Erfahren Sie Ihre eigenen, individuellen Persönlichkeits-merkmale und Potenziale. Ihr Gesicht und Ihr Körper sagen mehr als tausend Worte, denn Gesichter sind Lesezeichen des Lebens. Durch die Kombination aller Einzelmerkmale können Anlagen und Verhaltensweisen wertschätzend erkannt werden und ermöglichen eine umfassende Aussage.

 

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Talente, Potenziale und Begabungen schlummern in mir?

Welche Durchsetzung, Selbstbehauptung, wirtschaftliche und soziale Fähigkeiten habe ich? Suche ich mehr Klarheit über mich?

 

Berufliche Stärken erkennen, suche ich Berufliche Neuorientierung? Entscheidungshilfe Berufswahl, habe ich einen Beruf der zu mir passt?

 

Bringen Sie ein Thema mit, dann schauen wir auf Ihr individuelles Anliegen.

 

 

Was die Gesichtsareale bedeuten:

 

  • Die Augen zeigen Gefühlseindrücke, jede Sekunde, als Spiegel der Seele
  • Selbstverwirklichungswille zeigt sich an der Nase und die charakterliche Darstellung
  • Die Ohren zeigen unsere Sehnsüchte, sind Trichter zu unserem Gleichgewicht
  • Der Mund sagt etwas über Gefühle und Wünsche
  • Willensenergie wird am Pallium (Bereich über der Oberlippe) deutlich
  • Die Jochbeine beschreiben uns Eigensinn und Widerstand gegen Fremdbestimmung
  • Mit dem Kinn verbinden wir Tatimpulse der Willensäußerung
  • Der Unterkiefer zeigt unser Durchsetzungsvermögen
  • Die Stirn zeigt Denkweisen und Kreativität
  • Das Seitenhaupt zeigt die wirtschaftlichen Anlagen und Selbstbehauptung
  • Der Hinterkopf sagt uns etwas über unsere unbewussten Antriebe

 

Psycho-Physiognomische-Analyse:

Termine auf Vereinbarung. Zur Vorbereitung auf die Beratung können Sie mir Ihr Foto und das Thema Ihrer Fragestellung zusenden. 

 

 

Workshop: Gesichterlesen 

 

 

"An jedem Menschen das zu erkennen, was ihn von den anderen unterscheidet, heißt Menschenkenntnis." – Hermann Hesse -